Eishockeyschläger für Senior Spieler & Erwachsene

Ihr zählt bereits zu den erfahrenen Eishockeyspielern, die buchstäblich aus ihrer Jugend- oder Intermediate-Ausrüstung herausgewachsen sind? Oder gehört Ihr zu der Gruppe Erwachsener, die sich für den neuen Trendsport begeistern und eine auf ihre individuelle Größe zugeschnittene Ausrüstung benötigen? Dann findet Ihr in diesem Ratgeber einige wichtige Tipps, an denen Ihr Euch beim Kauf orientieren könnt. Schließlich steht und fällt ein gutes Eishockeyspiel nicht zuletzt mit der Ausrüstung. Ganz vorne auf der Liste der wichtigsten Utensilien angesiedelt ist natürlich ein passgenauer Eishockeyschläger. Welche Qualitäten dieser genau aufweisen sollte, ist nur eine der Fragen, die wir Euch in den folgenden Absätzen beantworten möchten.

Mit dem richtigen Eishockeyschläger zum Erfolg

Habt Ihr schon einmal einen Schläger in den Händen gehalten, bei dem Ihr Euch krümmen musstet oder der Euch mit seinem hohen Eigengewicht buchstäblich auf den Boden gezogen hat? Dann werdet Ihr nachvollziehen können, wie wichtig es ist, sich ausreichend Zeit für die Kaufentscheidung zu nehmen. Doch wie sollte er nun beschaffen sein, der passende Eishockeyschläger, der Euch ungeachtet Eurer Altersstufe oder Eures individuellen Levels dabei unterstützt, Höchstleistungen zu vollbringen? Er sollte leicht und angenehm in der Hand liegen und so geformt sein, dass er präzise Schüsse ermöglicht. Was das konkret bedeutet? Dass Ihr bei der Auswahl Eures Eishockeyschlägers auf Faktoren wie Länge, Härte und Material des Schlägers, die Seite, mit der Ihr den Schläger haltet sowie die Biegung der Klinge und den Punkt oder Kickpoint der Beugung achten solltet.

Individuell zugeschnittener Härtegrad

Für eine optimale Biegsamkeit des Schlägers ausschlaggebend ist die Schlägerhärte, im Fachjargon kurz und knapp Flex genannt. Wie diese genau beschaffen sein sollte, hängt unter anderem von Eurer Positionierung im Spielfeld ab. Für Verteidiger sind beispielsweise Schläger mit normalem oder höherem Flex zu empfehlen. Dies liegt ganz einfach daran, dass weichere Exemplare bei Zusammenstößen rascher zu Zerspringen drohen. Ein für den Großteil der Spieler und Positionen angemessener Kompromiss wird mit der Wahl eines zwischen 85 und 87 liegenden Härtegrades erzielt. Im Einzelfall kommt es jedoch auf Eure individuelle Muskelkraft an. Konkreter: Der zu empfehlende Härtegrad steigt mit Eurer ganz persönlichen physischen Stärke und Erfahrung.

Da es hier in erster Linie um Eishockeyschläger für Senioren bzw. Erwachsene geht, ist grundsätzlich ein höherer Flex zu empfehlen. Denn von dem weicheren Pendant profitieren vor allem unerfahrene, jüngere Spieler, für die das Erlernen von essentiellen Skills, darunter technisches Geschick nur mit einem niedrigeren Flex möglich ist. Vergleichbares gilt natürlich für Erwachsene, die in erster Linie an einem Ausbau ihrer technischen Fähigkeiten interessiert sind. Auch dann bietet sich ein Härtegrad zwischen 77 und 87 an. Alles, was darüber liegt, kann die Treffgenauigkeit empfindlich beeinträchtigen.

Länge und Material

Länge und Material sind weitere Faktoren, die es beim Kauf eines Eishockeyschlägers für Erwachsene zu beachten gilt. Vorab ist hier darauf zu verweisen, dass Länge und Härtegrad in direktem Zusammenhang stehen. Auf den Punkt gebracht bedeutet dies, dass der Härtegrad bei einer Verkürzung des Schlägers ansteigt und sich bei einer Verlängerung des Schlägers entsprechend verringert. Die optimale Länge des Schlägers lässt sich ganz einfach messen, indem Ihr Euren Körper als Messinstrument nutzt. Tragt Ihr Schlittschuhe, so reicht Euch der Schläger idealerweise bis unter das Kinn. Ohne Schlittschuhe wiederum sollte der Schläger bis unter die Nase führen. In puncto Materialwahl liegen die sogenannten Composite-Schläger ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Doch auch der Klassiker aus Holz birgt in einigen Fällen nach wie vor Vorteile. Geeignet ist er unter anderem für jüngere Semester sowie für Rekreations- und Hobbyspieler. Widerstandsfähig, einfach in der Führung und kulant im Preis: Das sind auf einen Blick die Pluspunkte dieser Variante. Für ambitionierte Spieler der Seniorenklasse fallen jedoch zweifellos auch die Nachteile von Holzschlägern ins Gewicht. Dazu zählen eine erhöhte Bruchgefahr bei Schüssen, die mangelnde Resistenz gegen Feuchtigkeit sowie der damit einhergehende Verlust der ursprünglichen Stärke. Zudem ist Holz weitaus schwerer als das handliche Composite, ein Faktum, das die Schussgenauigkeit gerade bei körperlich schwächeren Spielern oder bei Eishockeyspielerinnen erheblich beeinträchtigen kann.

Schläger aus Composite bzw. Verbundwerkstoff sind hingegen leicht, praktisch und in allen nur denkbaren Preisklassen erhältlich. Zählt Ihr zur Profiliga oder zu der wachsenden Schar leidenschaftlicher Amateure, so findet Ihr in der oberen Preiskategorie Exemplare, die keine Wünsche mehr offen lassen. Ist Euch Eishockey ein liebes Hobby, dem Ihr ohne festen Plan oder ehrgeizige Ziele nachgeht, so empfehlen sich vor allem Schläger im unteren Preissegment.

Biegung & Kickpoint

Biegung & Kickpoint sind zwei nicht zu unterschätzende Schlägerkomponenten. Die Biegung ist ausschlaggebend für eine sichere Puckführung. Dies werdet Ihr spätestens dann feststellen, wenn Ihr den Schläger eines Profis in den Händen haltet, doch damit nicht die erwartete hohe Treffgenauigkeit erreicht. Zurückzuführen ist dieser Effekt in erster Linie auf die Tatsache, dass professionelle Spieler eine ganz auf ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Schlägerbiegung wählen. Erkennbar wird diese Tradition an der Bezeichnung der Biegungstypen, die den Namen des jeweiligen Spielers tragen. Schläger, die im herkömmlichen Handel erhältlich sind, weisen hingegen nur geringe Unterschiede am Ende der Klinge oder im Hals auf.

Bei dem Punkt der Biegung, auch Kickpoint genannt, handelt es sich wiederum um die Stelle am Schläger, die bei Schüssen die höchste Biegung aufweist. Einen entscheidenden Einfluss übt sie auf Stärke und Geschwindigkeit der Schüsse aus. Möchtet Ihr also erstklassige Ergebnisse erzielen, so ist ein Schläger mit der optimalen Kombination aus Flex und Kickpoint unentbehrlich. In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass sich auch die Länge des Schlägers auf den Punkt der Biegung auswirken kann. Gerade wenn dieser eher mittig angesetzt ist, kommt es bei einer Verkürzung oder Verlängerung des Schlägers zu einer Verschiebung des Kickpoints. Handelt es sich hingegen um einen niedrigen oder hohen Kickpoint, so ist das Risiko vergleichsweise gering.

Kickpoint-Varianten

Doch für wen sind die einzelnen Kickpoint-Varianten nun eigentlich genau geeignet und inwiefern wirken sie sich auf Euer Spiel aus? Schläger mit einem niedrigen Kickpoint werden vor allem von Stürmern bevorzugt, da sie Zuschläge und kurze, schnelle Schüsse aus dem Handgelenk unterstützen. Universelle Schläger wiederum weisen besonders häufig einen sogenannten dualen bzw. mittleren Kickpoint auf. Je nach Griff verschiebt sich der Punkt der Biegung und ermöglicht somit genaue Schüsse aus nahezu jeder Position. Ein hoher Kickpunkt wird in erster Linie von Verteidigern auf blauer Linie geschätzt, da er aufgrund der überdurchschnittlich hohen Energieübertragung Schlagschüsse zu perfektionieren vermag.

Top-Produkte für Spiele der Extraklasse

Vielleicht fragt Ihr Euch nun nach den vorausgegangenen eher theoretischen Ausführungen zu den wichtigsten Kriterien für empfehlenswerte Schläger der Seniorenklasse, wie diese nun eigentlich ganz real aussehen. Als zeitgemäßer Anbieter haben wir von Venatic uns ganz auf die Bedürfnisse moderner Spieler konzentriert, die sich eine innovative Kombination aus altbewährten Qualitätsstandards und modernster Technik wünschen. Das Ergebnis sind zwei Prachtexemplare unter den Eishockeyschlägern für Senioren: der Impulse Max Senior und der No Name 2.0 Senior.

Federleicht, kraftvoll und energiegeladen kommt der Impulse Max Senior daher. 100 Prozent Karbongewebe sorgen nicht nur für das legendäre Leichtgewicht. Vielmehr garantieren sie auch maximale Qualität. Widerstandsfähige Langlebigkeit verspricht das Modell mit dem für die gesamte Impulse Max Kollektion typischen Grip. Der Flexpunkt ist in der Schaftmitte angesiedelt. Zusammen mit einer gezielten und umfassenden High-Tech-Konstruktion sorgt er hier mit dem effektiven Duo aus Kraft und Balance für eine optimale Performance. Bestellt werden kann er unter Angabe der auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmten Ausführung rasch und bequem über unseren Online-Shop. Vergleichbares gilt für das zweite Top-Modell im Bunde. Auch der No Name 2.0 Senior, kurz NN2.0 ist mit nur einem Mausklick erhältlich. Entscheidet Ihr Euch für dieses Exemplar, so haltet Ihr gleichermaßen ein One Piece Modell in den Händen, das Euch selbst bei wagemutigen Manövern auf dem Eis nach allen Regeln der Kunst unterstützt. Stilsicher bietet Euch der NN2.0 maximale Puckkontrolle, ausgezeichnete Schussgenauigkeit und komfortables Handling. Der TT3.2 Leder-Grip garantiert zusätzliche Sicherheit. Mit diesen beiden hochwertigen Modellen macht Euch Venatic den Einstieg in die Seniorenklasse besonders leicht. Garantierter Spielerfolg bei maximaler Sicherheit und größtmöglichem Komfort sind zusammengefasst die Pluspunkte, die die Entscheidung für den Impulse Max Senior oder den No Name 2.0 Senior mit sich bringt.

Interessiert an mehr Informationen rund um Eishockey? Jetzt anmelden!

*Abmeldung jederzeit möglich