Bei diesen Trikots müssen sich Gegner warm anziehen

Wer sich beim Eishockey nicht das letzte Hemd ausziehen lassen will, muss das Richtige anziehen. Die Schutzausrüstung ist im Eishockey für das Grobe zuständig. Auf Feinheiten kommt es dagegen beim Eishockeytrikot an. Lust darauf, ein ordentliches Siegerspiel abzuziehen? Venatic erklärt, was du dazu am besten anziehst.

Eishockey Trikots für Fans & echte Profis

Sie sind die Spitzenreiter der nordamerikanischen Profi-Liga: die Eishockeyasse der Montreal Canadiens, deren lässige Jerseys von Fans auf der ganzen Welt getragen werden. In Deutschland vielleicht noch bekannter: der Eisbärenkopf auf den blau-weiß-roten Eishockeytrikots der DEL-Rekordmeister: besser bekannt als Berliner Eisbären. Das Eishockeytrikotmotiv mit dem weltweit höchsten Wiedererkennungswert steuern wahrscheinlich die Kalifornier der San Jose Sharks bei: nämlich in Form eines Zähne zeigenden Haifischs. Für Fans sind Eishockey Trikots ein umkämpftes Franchise. Für Spieler sind sie neben der Arbeitsbekleidung ein Selbstdarstellungs-, Erkennungs- und Repräsentationsinstrument. Eishockey Trikots sind damit mehr als bloße Kleidungsstücke. Neben dem Teamzusammenhalt und der Zugehörigkeitserkennung bieten Trikots aktiven Eishockeyspielern eine ideale Fläche für Sponsorenwerbung. Du willst als Eishockeyspieler Team Trikots kaufen, die euch nach dem Anziehen beim Gegnerabziehen den Rücken decken? Das richtige Trikot beeinflusst die interne Teamstimmung. Ob bloß Fan oder Spieler: Beim Kauf spielen vor allem drei Dinge eine Rolle:

  • das Material inklusive der Verarbeitung
  • die Farbe
  • die Größe

Du kennst es aus dem Alltag: Sobald du Qualitätskleidungsstücke trägst, fühlst du dich unschlagbar. Ventatic erklärt, wie sich dein Eishockey Team mit qualitativen Eishockey Trikots nicht nur unschlagbar fühlt. Das richtige Trikot kann euch helfen, unschlagbar zu werden. Deshalb erklären dir die DEL-Profis aus Venatics Reihen, worauf du beim Kauf von Eishockeytrikots idealerweise achtest.

Trikotmaterial: Eishockey erfordert Robustheit

Hart, härter, Eishockey: So heißt es gerne über den Sport für echte Männer und starke Frauen. Dass es bei Wettkämpfen durchaus hart zugehen kann, ist dir als aktivem Spieler wahrscheinlich bekannt. Von einem harten Sport wie Eishockey wird dir Robustheit abverlangt. Genauso widerstandsfähig wie du als Eishockeyspieler sein musst, genauso robust muss deine Ausstattung ausfallen. Nicht nur du steckst während Trainingseinheiten und Wettkämpfen einiges ein: Auch Zubehör wie das Trikot muss Angriffe wegstecken. So wie du ohne reißfeste Nerven kein konzentriertes Eishockeyspiel ablieferst, so erschweren dir auch reißanfällige Trikotstoffe die Konzentration auf den Eishockeysieg. Robuste Trikotmaterialien haben sich auf dem Eis mittlerweile eingebürgert. An Flexibilität darf es deinem Trikotstoff aber ebenso wenig fehlen, denn unflexible Materialien überstehen das hohe Bewegungspensum nicht. Wo in den 70er Jahren Baumwollmaterialien wegen ihrer Saugfähigkeit und Natürlichkeit beliebt waren, stehen die Fahnen heutzutage eher auf reinem Polyester. Die miteinander verwobenen Fasern aus dem flexiblen Leichtmaterial

  • trotzen Wetterbedingungen wie Nässe und Kälte vehement.
  • besitzen ideale Feuchtetransportfähigkeit.
  • punkten durch schnelles Trocknen.
  • sind strapazierfähig.
  • bleiben formbeständig.
  • sind einfach zu pflegen.

Damit stärken dir Polyestertrikots auf dem Eis über lange Zeit den Rücken. Wichtig sind auch die Materialverarbeitung und der Schnitt. Weite Schnitte mit großzügigen Halsausschnitten sind für gute Leistungsdurchschnitte ebenso hilfreich wie strapazierfähige Einfassbänder.

Trikotfarbe: Farbpsychologie für Eishockeysieger

Die Siegesbilanz einer Mannschaft hängt nicht zuletzt von den Trikotfarben ab. Was beim ersten Hören ein bisschen esoterisch wirkt, ist dank Studien zur Farbpsychologie mittlerweile eine wissenschaftlich belegte Erkenntnis. Farben beeinflussen erwiesenermaßen Stimmungen, wirken sich auf die Reaktionsfähigkeit aus und steuern deine psychische Konstitution. Echte Sportler wissen, dass das Thema Psyche und Mentaltraining im Hinblick auf Sporterfolge nicht zu vernachlässigen ist. Weil Farben körperlich messbare Effekte erzeugen, können sie das Durchhaltevermögen, die Stärke, die Konzentration und das körperliche Wohlbefinden erhöhen. Dasselbe gilt für die Kampfbereitschaft, das Selbstbewusstsein und den Siegeswillen. Deshalb sind kluge Farbkonzepte für das Trikot aller professionellen Eishockeymannschaften gern genommene Geheimwaffen.

Rote & blaue Trikots versprechen Spielerfolge

Forscher der britischen Durham University haben schon vor Jahren anhand einer Studie nahegelegt, dass rote Trikotfarben den Gegner einschüchtern und damit Siegen den Weg ebnen. Der Grund dafür sind die unwillkürlichen Assoziationen zu der alarmierenden Warnfarbe. Neben Schnelligkeit und Aggressivität suggeriert alles Rote Eigenschaften wie Dominanz und Entschlossenheit. Wer Rot in einem Entscheidungsspiel trägt, beweist Selbstbewusstsein und überzeugt das eigene Unterbewusstsein davon, den gemeinhin bekannten Farbeigenschaften alle Ehre zu machen. Die zweitbesten Farbwirkungen hat gemäß der Forscher im Hinblick auf Trikots scheinbar die Farbe Blau, während Weiß eher mit Passivität assoziiert ist.

Eishockeytrikots in Siegerfarben

Im Eishockey muss die Hauptfarbe laut Regelwerk zu rund 80 Prozent alle Ausrüstungsteile dominieren. Regel 240 regelt die optischen Eigenschaften von zulässigen Eishockeytrikots. Nicht nur müssen Eishockeyspieler das Trikot offizieller Weise über der Hose tragen. Festgelegt wird durch die Regel auch die einheitliche Farbe von Trikots und Strümpfen. Obwohl ligainterne und anderweitige Ausnahmeregelungen zu den Trikotfarben zulässig sind, bleibt die Hauptfarbe für Teamtrikots eine wichtige Entscheidung, in die du idealerweise die psychologischen Suggestionen von Siegerfarben mit einfließen lässt. Mannschaften wie die New York Rangers machen es mit ihrer Blau-Rot-Weiß-Trikotkombination vor. Laut Ferbes sind sie mit Gesamtwerten über einer Milliarde US-Dollar das wertvollste NHL-Franchise aller Zeiten. Ohne das Weiß auf den repräsentativen Kleidungsstücken hätten die Rangers womöglich noch wesentlich weniger Durststrecken erlitten. Da zeugt das rote Leibchen der Profiligasieger Montreal Canadiens noch wesentlich deutlicher von erfolgreich umgesetzter Farbpsychologie.

Trikotgröße: Eishockeytrikots passen, solange sie nicht passen

Schon mal einen Eishockeyspieler in einem hautengen Trikot gesehen? Nichts schränkt auf dem Eis mehr ein als die falsche Trikotgröße. Bedenke beim Trikotkauf immer, dass du als aktiver Spieler Schutzausrüstung unter dem Leibchen trägst. Sogar mit der Schutzausrüstung am Leib darf das Trikot nicht eng anliegen, sondern muss dir noch immer genügend Raum für ausschweifende Bewegungen lassen. Abhängig von deiner Körpergröße sollten es allerdings keine zu langen Leibchen sein. Über Überlängen stolperst du und küsst im schlimmsten Fall das blanke Eis. Deshalb muss dein Trikot klein genug sein, um sich nicht in deinen Beinen zu verfangen. Auch als Fan wählst du im besten Fall ein weites Trikot zur Unterstützung deiner Favoriten. In der Eishalle ist es kalt. Damit man deine Trikot vor Ort auch sehen kann, trägst du es über der Jacke und musst auf deine Normkleidergröße daher ein paar Nummern drauflegen. Trikots in kleineren Trikotgrößen als XL erfüllen in der Regel weder für aktive Spieler noch begeisterte Fans ihren Zweck.

Besser angezogen mit Venatic Eishockeytrikots & Team Trikots

Für Venatic ist Eishockey mehr als nur Sport. Die DEL-Profis in unseren Reihen wissen, worauf es Eishockeyspielern in Sachen Ausrüstung ankommt. Diese professionellen Erfahrungswerte sind ein ebenso starker Antrieb für das Team wie die Leidenschaft für den Eissport. Jetzt im Venatic Online Shop Eishockeytrikots für und von Siegern entdecken Gegnern, die deinen Gegnern dank Spitzenqualität die Schuhe ausziehen.

 

Interessiert an mehr Informationen rund um Eishockey? Jetzt anmelden!

*Abmeldung jederzeit möglich